Umsatzsteigerung dank Marktplatz kaufland.de

Bei Kaufland verkaufen und den Umsatz durch effiziente Warenwirtschaft steigern

Die E-Commerce-Branche lebt von Verkäufen. Das versteht jeder Laie. Doch die wenigsten wissen, dass hinter der einfachen Tätigkeit als Verkäufer jede Menge an Arbeit stecken kann. Der Multi-Channel-Vertrieb über Kaufland.de, Otto.de, Amazon oder eBay kann anspruchsvoll sein. Es wird aber deutlich einfacher, wenn man eine ERP-Software verwendet, die eine Schnittstelle zu der jeweiligen Handelsplattform bietet. Mit der Hilfe der ERP-Software können die innerbetrieblichen Abläufe und die Warenwirtschaft deutlich effizienter gestaltet werden. Ein Vorteil, den man sich als Verkäufer auf keinen Fall entgehen lassen darf!

Wie man auf Kaufland.de automatisiert verkaufen kann

Eine vollständige Automatisierung des Handels ist ein Traum, der wohl nie in Gänze erfüllt werden kann. Doch erfolgreiche Händler wissen, dass der Handel auf Amazon, Otto.de, eBay und Kaufland.de ganz bestimmten Bedingungen unterliegt. Diese kann man als Verkäufer gestalten, oder sich treiben lassen. Um zu gestalten, benötigt man allerdings das richtige Maß an Informationen. Der Schlüssel zum Erfolg ist hier die Warenwirtschaft. Ein Unternehmen, welches seine Warenströme unter Kontrolle hat, kann langfristig erfolgreich sein. Dabei geht es nicht nur um das Lager, sondern um die umfassende Kontrolle der gesamten Warenströme und anderer Faktoren. Zu letzteren gehören beispielsweise die Absatzzahlen, die Offene-Posten-Verwaltung, aber auch Informationen über die Zugriffszahlen der User auf ein bestimmtes Produkt. Im direkten Vergleich zeigt sich immer wieder, dass Multi-Channel-Unternehmen nur durch effektive Kontrolle aller Unternehmensbereiche langfristig erfolgreich sein können. Das gilt in einem besonderen Maß für die E-Commerce-Branche. Denn diese Branche ist auf einen sehr hohen Grad an Effizienz getrimmt. Die Kunden bestellen, und wollen ihre Bestellung vom Anbieter am liebsten sofort erhalten. Die Herausforderung des Multi-Channel-Unternehmens ist dabei, diesen eigentlich unerfüllbaren Wunsch zumindest in greifbare Nähe rücken zu können, damit das Kaufland verkaufen wirklich einfach und profitabel ist. Das funktioniert nur, wenn man als Unternehmer über alle relevanten Informationen aus sämtlichen Unternehmensbereichen verfügt. Um es kurz zu sagen: Man muss exakt wissen, wie viele Schrauben man in seinem Schraubenkasten hat. Aber das alleine reicht nicht. Genauso muss man wissen, wie und wo diese Schrauben optimal verkauft werden können und wann man wieder eine neue Lieferung braucht. Jede Bestellung muss automatisiert abgearbeitet werden, ohne dass die Qualität unter der Automatisierung leidet. Ein Kunstgriff für Unternehmen, der ein wenig an technischer Unterstützung bedarf.

 

Wie ein ERP-System aus der Cloud helfen kann

Das Problem mittelständischer Unternehmen in Bezug auf eigene Software-Lösungen ist der Kostenfaktor für die Anschaffung, sowie den Unterhalt einer eigenen IT-Infrastruktur. Hier bietet sich die Cloud als probate Alternative an. Man braucht nur eine gültige E-Mail-Adresse, ein wenig Geld für monatliche Kosten oder eine jährliche Lizenzgebühr und schon kann man auf ein fertiges ERP-System zugreifen. Dieses kann nach eigenen Vorstellungen hin optimiert werden. Dabei fallen aber deutlich weniger Kosten an. Denn der Faktor des Unterhalts für die IT-Infrastruktur, sowie für die Anschaffung teurer Gerätschaften und Hardwarekomponenten entfällt in Gänze. ERP-Anbieter wissen um die Problematik der Kosten und haben entsprechende Angebote zur Verfügung. Der Multi-Channel-Vertrieb benötigt gute ERP-Systeme. Denn nur, wenn alle Bereiche des Unternehmens unter direkter Kontrolle bleiben, ist ein nachhaltiger Erfolg möglich. Die passende Software hierzu muss nicht mehr angeschafft werden, sondern wird im Endeffekt gemietet. Auch das ist ein Vorteil, denn so bleibt man flexibel und kann sich die einzelnen Module gemäß den Anforderungen des Betriebes zusammenstellen. Der ERP-Anbieter stellt in der Cloud die Lösung zur Verfügung, die wirklich passt. Ohne ERP geht es nicht, das beweist der Blick auf die Geschäftszahlen. Da ist es doch immer gut, wenn man die Kosten für die Software im Griff behalten kann und genau die Leistung bekommt, die wirklich benötigt wird.

Eine gute ERP Software ist kompatibel und anpassbar

Wer mit dem Multi-Channel-Modell verkauft, der braucht eine ERP Software, die sich den individuellen Anforderungen der Marktplätze anpassen kann. E-Commerce muss flexibel stattfinden. Nur so kann der Absatz maximiert werden. Eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit ist also auch immer eine Frage der Flexibilität des ERP-Systems. Die Schnittstelle zum Marktplatz muss zu jeder Zeit möglich sein. Eine Software aus der Cloud ist anpassbar und kann auf so gut wie jeder Handelsplattform eingesetzt werden. Sie ermöglicht eine direkte virtuelle Schnittstelle zwischen dem Betrieb und dem Marktplatz. So können die Verkaufszahlen quasi live nachverfolgt, und die Warenwirtschaft auf den realen Absatz ausgerichtet werden. Das ermöglicht eine effiziente Ausnutzung der Potenziale auf jedem Marktplatz, ohne dass das Unternehmen dafür tief in die Tasche greifen muss. Schon Existenzgründer profitieren von einer ERP-Lösung und können durch intelligenten E-Commerce ihre Absatzzahlen deutlich erhöhen. Eine erfolgreiche Warenwirtschaft erhöht die Umsatzzahlen, senkt die Kosten und maximiert den Erfolg. Mit wenig Aufwand den maximalen Erfolg erzielen, also das Maximal-Prinzip aus der Betriebswirtschaftslehre erfolgreich umsetzen, wird mit der Hilfe von ERP-Cloudsoftwares für den E-Commerce auf einfache Art und Weise möglich.