Die Autovermietungsbranche

Das US-Segment der Branche erzielt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 18,5 Milliarden US-Dollar. Heute gibt es rund 1,9 Millionen Mietfahrzeuge, die das US-Marktsegment bedienen. Darüber hinaus gibt es neben den Branchenführern viele Autovermietungen, die den Gesamtumsatz aufteilen, nämlich Dollar Thrifty, Budget und Vanguard. Im Gegensatz zu anderen ausgereiften Dienstleistungsbranchen ist die Mietwagenbranche stark konsolidiert, was potenzielle Neuankömmlinge natürlich zu einem Kostennachteil bringt, da sie mit hohen Inputkosten bei geringerer Möglichkeit von Skaleneffekten konfrontiert sind. Darüber hinaus wird der größte Teil des Gewinns von einigen wenigen Firmen erwirtschaftet, darunter Enterprise, Hertz und Avis. Im Geschäftsjahr 2004 erwirtschaftete Enterprise einen Gesamtumsatz von 7,4 Milliarden US-Dollar. Hertz belegte mit rund 5,2 Milliarden US-Dollar und Avis mit 2,97 US-Dollar Umsatz den zweiten Platz.

Integrationsgrad

Die Mietwagenbranche sieht sich einem ganz anderen Umfeld gegenüber als noch vor fünf Jahren. Laut Business Travel News werden Fahrzeuge vermietet, bis sie 20.000 bis 30.000 Meilen gesammelt haben, bis sie in die Gebrauchtwagenindustrie verbannt werden, während die Wendekilometer vor fünf Jahren noch 12.000 bis 15.000 Meilen betrugen. Aufgrund des langsamen Branchenwachstums und der geringen Gewinnspanne besteht keine unmittelbare Gefahr für die Rückwärtsintegration innerhalb der Branche. Tatsächlich ist unter den Branchenakteuren nur Hertz vertikal über Ford integriert.

Umfang des Wettbewerbs

Es gibt viele Faktoren, die die Wettbewerbslandschaft des mietwagen curaca. Der Wettbewerb kommt aus zwei Hauptquellen in der gesamten Kette. Am Ende des Spektrums der Urlaubskonsumenten ist der Wettbewerb nicht nur hart, weil der Markt gesättigt und vom Branchenführer Enterprise gut bewacht ist, sondern Wettbewerber haben auch einen Kostennachteil und geringere Marktanteile, da Enterprise ein Händlernetz von über 90 Prozent aufgebaut hat das Freizeitsegment. Im Corporate-Segment hingegen ist der Wettbewerb an den Flughäfen sehr stark, da dieses Segment von Hertz streng überwacht wird. Da die Branche in den letzten Jahren einen massiven wirtschaftlichen Niedergang erlebt hat, hat sie den Wettbewerb innerhalb der meisten überlebenden Unternehmen erhöht. Im Wettbewerb ist die Mietwagenbranche ein Kriegsgebiet, da die meisten Autovermietungen, darunter Enterprise, Hertz und Avis, zu den Hauptakteuren zählen, sich auf den Kampf der Stärksten einlassen.

Wachstum

In den letzten fünf Jahren haben die meisten Unternehmen daran gearbeitet, ihre Flottengröße zu erhöhen und die Rentabilität zu steigern. Enterprise, derzeit das Unternehmen mit der größten Flotte in den USA, hat seine Flotte seit 2002 um 75.000 Fahrzeuge erweitert, was dazu beiträgt, die Zahl der Einrichtungen an den Flughäfen auf 170 zu erhöhen. Hertz hingegen hat 25.000 Fahrzeuge hinzugefügt und seine internationale Präsenz in 150 Landkreisen gegenüber 140 im Jahr 2002 ausgeweitet. Darüber hinaus hat Avis trotz der jüngsten wirtschaftlichen Widrigkeiten seinen Fuhrpark von 210.000 im Jahr 2002 auf 220.000 erhöht. In den Jahren nach dem Wirtschaftsabschwung war Enterprise unter den Branchenführern stetig gewachsen, obwohl die meisten Unternehmen in der gesamten Branche mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. Beispielsweise erreichte der Jahresumsatz 2001 6,3 US-Dollar, 2002 6,5 US-Dollar, 2003 6,9 US-Dollar und 2004 7,4 Milliarden US-Dollar, was in den letzten vier Jahren einer Wachstumsrate von 7,2 Prozent pro Jahr entsprach. Seit 2002 hat die Branche begonnen, in der Branche wieder Fuß zu fassen, da der Gesamtumsatz von 17,9 Milliarden US-Dollar auf 18,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2003 gestiegen ist. Laut Branchenanalysten stehen die besseren Tage der Mietwagenbranche noch bevor. Im Laufe der nächsten Jahre wird erwartet, dass die Branche nach 2008 jedes Jahr ein beschleunigtes Wachstum von 20,89 Mrd.

Verteilung

In den letzten Jahren hat die Mietwagenbranche große Fortschritte gemacht, um ihre Vertriebsprozesse zu erleichtern. Heute gibt es in den USA etwa 19.000 Mietstationen mit rund 1,9 Millionen Mietwagen. Aufgrund der zunehmenden Zahl von Autovermietungen in den USA werden strategische und taktische Ansätze berücksichtigt, um eine ordnungsgemäße Verteilung in der gesamten Branche sicherzustellen. Die Verteilung erfolgt in zwei miteinander verbundenen Segmenten. Auf dem Firmenmarkt werden die Autos an Flughäfen und Hotelumgebungen verteilt. Auf der anderen Seite werden Autos im Freizeitsegment an agentureigene Einrichtungen verteilt, die günstig in den meisten Hauptstraßen und Ballungsräumen liegen.

In der Vergangenheit haben sich Manager von Autovermietungen auf das Bauchgefühl oder intuitive Vermutungen verlassen, um Entscheidungen über die Anzahl der Autos in einer bestimmten Flotte oder den Nutzungsgrad und die Leistungsstandards zu treffen, um bestimmte Autos in einer Flotte zu halten. Mit dieser Methodik war es sehr schwierig, ein Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, das die Verbrauchernachfrage und das gewünschte Preisniveau befriedigen würde